Tomatin Cu Bocan

Lagerbestand:
 

Alkohol: 46%, Inhalt: 0,7 Liter

43,90 €
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
(Preis pro Liter: 62,71 €)
ODER
Die Destillerie Tomatin liegt in den schottischen Highlands, genauer in der Region Speyside, die für ihre große Anzahl an Whiskybrennereien beakannt ist. Tomatin Distillery verfügt über 6 Wash- und 6 Spiritstills und gehört damit zu einer der größeren Berennereien in Schottland. 1897 mit 2 Pot-Stills gegründet wurde sie bekannt als die erste schottische Destillerie, die sich unter voller japanischer Kontrolle befand. Dies ist heute freilich anders, damals jedoch eine Sensation.

Die Sonderabfüllung "Cu bocan" (gesprochen: Kü Boken (Geister-Hund)) ist einem gespenstischen Wesen gewidmet, welches von Zeit zu Zeit in den schottischen Highlands zu sehen ist. In der Regel einmal pro Generation lässt sich das imposante Biest sehen. Das letzte Mal erschreckte es einen Arbeiter der Tomatin Destillerie mit fletschenden Zähnen und mit aus den Nasenlöchern herausquellendem Dampf. Der unerschrockene Arbeiter streckte seine Hand nach "Cu Bocan" aus und.... außer einer tödlichen Stille und einem tintenblauen Qualm... war da nichts! Gespenstisch!

Farbe: sattes Messing

Geschmacksnoten: leichte Rauchnoten kombinieren sich mit angenehmen Zitrusnoten und exotischen Gewürzen. zusätzlich tritt ein Hauch Kokosnuss auf den Plan und macht diesen Tomatin zu etwas wirklich Ungewöhnlichem

Nicht kühlgefiltert!

Ohne Farbstoff!
Tomatin Cu Bocan

Detail-Informationen

EAN / GTIN 5018481022102 Art der Verpackung Schachtel
Geschenkpackung Ja Art des Whiskys Single Malt
Land Schottland Herkunft Highlands
Hersteller Tomatin Abfüller Original-Abfüllung
Jahrgang Nein Alter Nein
Alkohol (%) 46 Fassstärke Nein
Inhalt (Liter) 0,7 Geschmack Gewürz, Nuss, Zitrusfrüchte
Lagerung Bourbonfass Mit Farbstoff Nein

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Eigenschaft (1 Stern = Wenig / Mild; 5 Sterne = Viel / Intensiv) 1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne
Rauchig/Torfig
Gesamteindruck
Fruchtigkeit
Abgang
Sherry-/Port-Einfluss